Besenkammern, Spinnen und magischer Pudding

Norwegen: Vermeidung der Besenkammer
In Norwegen verbringt man den Heiligabend nicht in der Nähe der Besenkammer. Laut Legende suchen sich dann nämlich Hexen und böse Geister einen Besen als „fliegbaren“ Untersatz. Anders als bei Harry Potter ist dies ein schlechtes Omen, das die Norweger möglichst vermeiden möchten. Daher werden alle Besen versteckt und viele Männer in ländlichen Gebieten gehen ins Freie um ein Gewehr in die Luft zu feuern das die Hexen und bösen Geister verjagt.

Ukraine: Spinnen als Glücksbringer

In der Ukrainie „spinnt“ man zu Weihnachten. Natürlich wird man nicht verrückt, aber auf jedem festlich geschmückten Weihnachtsbaum versteckt sich ein künstliches Spinnennetz samt Spinne. Die Familie sucht an Weihnachten nach dem versteckten „Ornament“, denn der Legende nach bringen Spinne und Netz dem Finder Glück.

Großbritannien: Wünsche werden wahr

Weihnachtswünsche werden in Großbritannien wahr, indem man den Christmas Pudding Teig rührt. Einmal den leckeren Teig im Uhrzeigersinn rühren und alle Wünsche gehen in Erfüllung.

Ein traditionelles Weihnachtsessen im alten England war übrigens ein gebratener Wildschweinkopf mit Senfpflanze.

Grönland: Verwesendes Fleisch

In Grönland ist Kiviak ein weihnachtlicher Gaumenschmaus, der seltsamerweise noch keine weite Verbreitung gefunden hat. Woraus besteht diese Leckerei? Kiviak ist das rohe Fleisch des Alks (einer Vogelsorte), das einige Monate lang in Seehundsfell eingewickelt unter einem Stein begraben wurde, bis es ein fortgeschrittenes Verwesungsstadium erreicht hat. Kiviak soll ein bisschen wie reifer Limburger Käse riechen und eher beißend schmecken. Guten Appetit!
Estland

Eine der ältesten Weihnachtstraditionen in Estland ist ein Saunabesuch mit der ganzen Familie.

Caracas, Venezuela

In Caracas, Venezuela, sind die Straßen am Heiligabend gesperrt, denn die ganze Stadt ist zur Weihnachtsmesse unterwegs – auf Rollschuhen!

Italien

In manchen Gegenden Italiens schmückt man keinen Christbaum, sondern eine kleine, hölzerne Pyramide, genannt „Ceppo“ oder „Lichterbaum“.

Unser heiterer Blick auf kuriose Weihnachtsbräuche zeigt einmal mehr, wie wichtig interkulturelles Verständnis ist. Was für eine Kultur als „normal“ erscheint ist für eine Andere seltsam oder gar abstoßend. Ein Caganer in einer deutschen Weihnachtskrippe würde bestimmt kein Schmunzeln, sondern eher Entrüstung verursachen.

Merry Christmas ❄ Frohe Weihnachten ❄ Joyeux Noël

Der Blog macht bis zum 4. Januar 2017 Pause.

2017-08-25T13:26:41+00:00