Curious Christmas Traditions

„Es ist sehr fraglich, ob Gänse, Karpfen und Truthähne das Weihnachtsfest als Erlösung betrachten“.

Gerrit Vissers

Es weihnachtet!  Dieses Jahr betrachtet der Englisch nach Maß® Blog Weihnachtsbräuche, wie sie in verschiedenen Ländern und Kulturen gefeiert werden.  Dank Hollywood lernt der Rest der Welt viel über amerikanische Weihnachtsbräuche.  Im Vergleich zu den folgenden Sitten sind „milk and cookies for Santa Claus“ oder „Rudolph the red nosed Reindeer“  jedoch gar nicht mehr so „seltsam“.

Portugal: Ein Fest für die Lebenden und die Toten

In Portugal trifft sich nicht nur die lebende Familie zum traditionellen „consoada“ (Weihnachtsessen) am Morgen des 25. Dezember, auch die Toten sind zu diesem Festmahl eingeladen.  Dabei wird der Tisch für die Entschlafenen mitgedeckt und Speisen werden den Verstorbenen ebenfalls angeboten.

Spanien: Das „große Geschäft“

In Spanien spielt ausgerechnet das „große Geschäft“ zu Weihnachten eine wichtige Rolle.  Zum Beispiel freuen sich Kinder auf den Tió de Nadal, auch als Caga tió bekannt, zu Deutsch:  Baumstamm mit Stuhlgang.Der Baumstamm wird am Heiligabend mit einem Stock geschlagen, während die Familie ein ermunterndes Lied singt. Dabei entleert sich der Caga tió seiner Last aus Süßigkeiten und kleinen Geschenken.

Schaut man sich in Spanien, genauer gesagt in Katalonien, eine Weihnachtskrippe an, könnte man neben Maria, Josef und dem Christuskind eine etwas unappetitliche Entdeckung machen, nämlich den Caganer. Diese bizarre Figur aus dem katalonischen Kulturkreis stellt eine männliche oder weibliche Person mit herunter gelassenen Hosen dar, die ihren Darm entleert. Ursprünglich war die Figur in der typischen Kleidung katalanischer Bauern gekleidet, heute trifft man jedoch auch Persönlichkeiten wie z.B. Präsident Obama beim Verrichten seiner Notdurft in der Krippe an.

Im nächsten Blog: Krampus, KFC und mögliche Hochzeitsglocken

2017-06-07T12:46:31+00:00